Marktregion und sprache auswählen
  • Schweden
  • Vereinigtes Königreich
  • Irland
  • Deutschland
  • Österreich
  • Norwegen
  • Dänemark
  • Finnland
  • Frankreich
  • Belgien
  • Niederlande
  • Kanada
  • Vereinigte Staaten von Amerika
  • Australien
  • Italien
  • Spanien
  • background Layer 1
    Japan
  • Südkorea
  • International
Number 1 slide-item
Number 2 slide-item
Number 3 slide-item
  1. First thumbnail
  2. Second thumbnail
  3. Second thumbnail

Wenn man es einmal verschmeckt hat…

Handarbeit, das gilt normalerweise als Synonym für Qualität. Marc Hatos sieht das anders, wenn er mit seinem Volvo EW180E baggert. Musste er früher vor allem auf kleineren Baustellen noch viel per Hand nacharbeiten, ist das heute ganz anders. „Der Tiltrotator macht diese Arbeit überflüssig“, sagt er. „Deshalb will ich ohne meinen engcon EC219 gar nicht mehr baggern.“

Bis Marc Hatos den engcon-Tiltrotator so bedienen konnte, dass er zufrieden war, hat es allerdings ein paar Tage gedauert. „Zunächst war das etwas gewöhnungsbedürftig“, erinnert sich der 43-Jährige, der das 1989 von seiner Mutter Kerstin im hohenlohischen Pfedelbach gegründete Familienunternehmen führt. „Mit einem Tiltrotator ist die Denkweise beim Baggern plötzliche eine andere. Und deshalb benötigt man einige Tage, bis man die Feinheiten dieses Systems versteht und intuitiv umsetzen kann.“ Oftmals seien es Kleinigkeiten, die das Arbeiten auf der Baustelle erleichterten. „Man lernt mit dem Tilt jeden Tag dazu. Und ich mache mit dem Teil jeden Tag gute Erfahrungen.“

Wie der engcon-Tilt die Arbeit erleichtert, merke man beispielsweise beim Verfüllen von Gartenpools, so Marc Hatos. Die baute er vor allem im Corona-Sommer 2020 in größeren Stückzahlen ein dank einer besonderen Geschäftsverbindung: Ein Pool-Händler ist „Untermieter“ auf dem Firmengelände von Hatos Transporte & Baggerarbeiten in Pfedelbach. „Davon profitieren wir natürlich auch“, sagt Marc Hatos, der heute bei Pool-Arbeiten im Gegensatz zu früheren Zeiten auf Schubkarre und Schaufel verzichten kann. „Jetzt lasse ich mit dem Löffel den Sand oder Kies sauber reinrieseln, und es passt.“ Denn mit seiner „kompletten“ engcon-Ausrüstung – die umfasst den Tiltrotator EC219 samt EC-Oil, DC2-Steuerung und MIG2-Joysticks sowie den Schnellwechsler QS60 inklusive abnehmbarer Greiferkassette und Verriegelungssystem QSC – sei das „ein Kinderspiel“. Neben den Planierlöffeln und der Palettengabel von engcon hat Marc Hatos aber auch noch diverse ältere Werkzeuge wie Pendel- oder Sortiergreifer im Einsatz. Deren Aufnahmen wurde ohne Probleme so modifiziert, dass sie mit dem engcon-System kompatibel sind. Für den Planierbalken und für die Wurzelsäge hat er zudem eine spezielle Halterung konstruiert.

Marc Hatos ist mit seinem Maschinen- und Fuhrpark – zu dem neben dem Mobilbagger noch der Volvo-Kompaktbagger ECR58 sowie drei Lkw und zwei Tieflader-Anhänger gehören – vornehmlich im Privatkundengeschäft unterwegs, hat aber auch einen „großen Auftraggeber“. So ist er mit zwei Angestellten für „so gut wie alle kommunalen Baggerarbeiten“ im benachbarten Öhringen zuständig. Unterstützt wird der gelernte Kfz-Mechaniker im Schwerlastbereich von seinem Vater Alexander und vom 19-jährigen Sohn Jesse, sofern es dessen Ausbildung zum Landschaftsgärtner zulässt. „Wir sind eben ein traditioneller Familienbetrieb“, sagt Marc Hatos, „der neben den klassischen Erdbauarbeiten auch Abbrucharbeiten oder die Entschlammung von Gewässern ausführt und natürlich den Transport von Baustoffen und Maschinen übernimmt.“

Entschieden für den EC219 hat sich Marc Hatos im Jahr 2019, „weil engcon einfach das beste Paket hat, die deutsche Niederlassung in Wertheim gerade einmal 100 Kilometer entfernt ist, was uns servicetechnisch natürlich einen Vorteil bietet.“ Und weil ihm imponiert hat, was beim ersten Kontakt passierte: „Bei meinem Anruf in Wertheim habe ich zunächst niemanden erreicht. Doch keine halbe Stunde später erhielt ich bereits einen Rückruf, und zwar aus Schweden. Das fand ich sehr bemerkenswert.“

Inzwischen haben der EW180E und der EC219 zusammen schon „etwa 1200 Stunden auf der Uhr“, so Marc Hatos, der jetzt schon eine Entscheidung gefällt hat: Wenn spätestens im kommenden Jahr der Volvo ECR58 durch ein neues Modell ersetzt wird, dann wird dieser Bagger ebenfalls komplett mit einem engcon-System ausgerüstet. „Wenn man es einmal verschmeckt hat“, sagt Marc Hatos im besten hohenlohischen Dialekt, „dann will man nichts anders mehr.“

"Oftmals seien es Kleinigkeiten, die das Arbeiten auf der Baustelle erleichterten. „Man lernt mit dem Tilt jeden Tag dazu. Und ich mache mit dem Teil jeden Tag gute Erfahrungen.“

Marc Hatos

Ausrüstung dieses Baggers

404 – Seite nicht gefunden

Die von Ihnen gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Laden Sie die Seite neu, um zu prüfen, ob der Fehler wiederholt auftritt.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Es konnte keine Internetverbindung hergestellt werden. Stellen Sie sicher, dass eine funktionierende Netzwerkverbindung besteht.