Marktregion und sprache auswählen
  • Schweden
  • Vereinigtes Königreich
  • Deutschland
  • Norwegen
  • Dänemark
  • Finnland
  • Frankreich
  • Belgien
  • Niederlande
  • Vereinigte Staaten von Amerika
  • Australien
  • Italien
  • Spanien
  • background Layer 1
    Japan
  • Südkorea
  • International
01 Okt 2020 12.37
  • Pressemitteilung

Mit dem Verriegelungssystem QSC als neuem Standard macht Engcon das Baggern sicherer

Seit seiner Gründung vor 30 Jahren hat Engcon an der stetigen Weiterentwicklung von Sicherheitsstandards in der Baggerindustrie maßgeblich mitgewirkt. Auch 2020 macht der weltweit größte Tiltrotatoren-Hersteller keine Ausnahme: Vom 1. Oktober an wird Engcon sein sicheres Verriegelungssystem QSC serienmäßig bei allen Tiltrotatoren mit Engcon-Steuerung anbieten. Oder anders gesagt: Das derzeitige System zur Kontrolle der Löffelverriegelung unter dem Tiltrotator wird durch Engcons standardisierte Verriegelungseinheit QSC ersetzt.

Das erklärte Ziel von Engcon ist es seit der Unternehmensgründung durch Stig Engström vor 30 Jahren, das Baggern durch effizientere, flexiblere und sicherere Lösungen zu verbessern. Dies bedeutet unter anderem auch, intelligente Lösungen als Standard anzubieten. So wird schon seit geraumer Zeit das automatische Schnellwechselsystem EC-Oil von Engcon ohne Aufpreis angeboten. Engcons nächster Schritt ist es nun, das sichere Verriegelungssystem QSC unter dem Tiltrotator als Standardausrüstung anzubieten.

Das derzeitige System zur Steuerung der Löffelverriegelung unter dem Tiltrotator wird somit durch die standardisierte Verriegelungseinheit QSC von Engcon ersetzt. Es verfügt über klar erkennbare und beleuchtete Symbole, die den Baggerfahrer bei seinen Manövern leiten. Auf diese Weise vereinfacht und standardisiert Engcon die Handhabung der Löffelverriegelung – unabhängig von der Marke und dem Modell des Baggers. Dadurch werden die Risiken durch herabfallende oder pendelnde Anbauwerkzeuge minimiert.

„Normalerweise vergleichen wir das mit der Tatsache, dass Gas und Bremse in einem Auto je nach Automarke unterschiedlich platziert sind“, sagt Martin Engström, Produktmanager bei Engcon. „Wenn also ein Fahrer, der von einem Bagger zu einem anderen wechselt, die notwendigen Manöver erkennt, wird das Risiko gefährlicher Fehler stark minimiert.“

Einzigartige Sicherheitsfunktion, die Leben rettet
Neben der Standardisierung des Verriegelungsvorgangs bietet QSC zudem den großen Vorteil, dass sich die Löffelverriegelung unter dem Tiltrotator überhaupt nicht aktivieren lässt, so lange der Löffel in der Luft hängt und keinen Bodenkontakt hat. Eine Sicherheitsfunktion, die bei der Verriegelungslösung von Engcon einzigartig ist.

„Dadurch wird das größte Risiko verringert, dass sich ein Löffel oder ein anderes Anbauwerkzeug versehentlich vom Baggerarm abkoppelt und herunterfällt. So können sowohl Verletzungen als auch tödliche Unfälle verhindert werden“, sagt Martin Engström.

Das Verriegelungssystem QSC verfügt zusammen mit dem Schnellwechsler Q-Safe von Engcon zudem über ein optisches und akustisches Warnsystem. Das System warnt mittels Ton und Licht, wenn der Löffel falsch angeschlossen ist. Optional bietet Engcon eine zusätzliche Sicherheitsfunktion an, die im Falle eines falsch angekoppelten Anbauwerkzeugs die Drehbewegungen des Baggers blockiert, was die Sicherheit nochmals erhöht.

„Zusammenfassend lässt sich sagen: Wir bei Engcon möchten durch die Standardisierung ein Maximum an Sicherheit beim Baggern erreichen“, sagt Martin Engström abschließend. „Denn so können Unfälle aufgrund von Fehlern, Stress oder unsachgemäßer Handhabung vermieden werden. Und zwar ohne zusätzliche Kosten.“

Fakten-Kasten:
QSC erfüllt alle aktuellen und angekündigten Sicherheitsstandards für Schnellwechsler. QSC ist Teil von Engcons Sicherheitskonzept „Non Accident Generation“ und wird vom 1. Oktober 2020 an Standard sein bei allen Engcon-Tiltrotatoren mit dem DC2-Steuerungssystem.

QSC-video: https://youtu.be/B9b7oH950f4

Kontakt:
Ulrica Hellström, engcon Group | +46 [0]72 236 32 00

404 – Seite nicht gefunden

Die von Ihnen gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Laden Sie die Seite neu, um zu prüfen, ob der Fehler wiederholt auftritt.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Es konnte keine Internetverbindung hergestellt werden. Stellen Sie sicher, dass eine funktionierende Netzwerkverbindung besteht.