Marktregion und sprache auswählen
  • Schweden
  • Vereinigtes Königreich
  • Deutschland
  • Norwegen
  • Dänemark
  • Finnland
  • Frankreich
  • Belgien
  • Niederlande
  • Vereinigte Staaten von Amerika
  • Australien
  • Italien
  • Spanien
  • background Layer 1
    Japan
  • Südkorea
  • International
15 Sep 2014 15.56
  • Pressemitteilung

Neuer Q-Safe schaltet „menschliches Versagen” aus

Es begann vor ein paar Jahren mit einer Vision: Wir wollten unabhängig von technischen Problemen und „menschlichem Versagen" einen vollkommen sicheren Schnellwechsler für Bagger schaffen. Auf der Maskinexpo im letzten Jahr präsentierte engcon einen Prototyp von Q-Safe – auf der diesjährigen Messe wird das ausgereifte Produkt lanciert.

– Wir haben das Sicherheitsbewusstsein besser in den Griff bekommen. Q-Safe ist der sicherste Schnellwechsler auf dem Markt, weil er den Fahrer teilweise von der Verantwortung befreit, das Anbaugerät richtig anzukoppeln, erläutert Fredrik Jonsson, Entwicklungsleiter bei engcon.

Von Baggern herabfallende Anbaugeräte sind seit langem ein großes Problem. Alljährlich passieren Unfälle, die zu schweren Verletzungen mit schlimmstenfalls tödlichem Ausgang führen. Noch zahlreicher sind gefährliche Zwischenfälle.

Vor einem Jahr startete engcon die Non Accident Generation, NAG, um auf breiter Front Unfälle am Arbeitsplatz zu verringern oder ihnen vorzubeugen. Diese Initiative hatte bereits den Erfolg, dass alle Schwenkrotatoren von engcon eingebaute Lasthalteventile haben und der Verkauf von Kranarmen für Bagger gestoppt wurde.

Jetzt wird der Schnellwechsler Q-Safe eingeführt, der nach und nach zur Standardaufnahme für Schwenkrotatoren im Volumensegment 6–25 Tonnen wird, die sämtlich als Zubehör mit EC-Oil, dem automatischen Hydraulik- und Elektrikanschluss von engcon, ausgerüstet werden können.

Q-Safe ist durch hydraulische Verriegelung mit Rückschlagventil, mechanische Sperrfunktion und elektronische Überwachung dreifach gesichert. Dank Q-Safe™ kann der Fahrer gar nicht erst in die Lage kommen, versehentlich das Gerät falsch anzukoppeln oder zu verlieren. „Menschliches Versagen” kann somit als Unfallursache ausgeschlossen werden.

Bald vorgeschrieben

Das Anbaugerät kann praktisch nur gelöst werden, wenn es Bodenkontakt hat. Dies verhindert Unfälle durch Anbaugeräte, die sich in der Luft lösen. Wenn man das neue Anbaugerät an die hintere Achse koppelt, wird gleichzeitig die hydraulische Schwenkfunktion des Baggers so lange gestoppt, bis das Gerät richtig angekoppelt ist. Und bis das Anbaugerät vollständig an beiden Achsen angeschlossen ist, werden Fahrer und Umfeld durch Ton- und Lichtsignale gewarnt. Die doppelten mechanischen Sperrfunktionen verriegeln das Anbaugerät selbst dann, wenn die Hydraulik nicht mehr funktioniert.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Q-Safe an alle Bagger und Steuersysteme auf dem Markt angepasst ist. Einer der Kunden, die bereits in Q-Safe investiert haben, ist Firma Engströms Entreprenad in Örebro. Hans Nilsson, Technischer Leiter bei Engströms, ist davon überzeugt, dass sichere Schnellwechsler schon sehr bald von den größeren Unternehmern vorgeschrieben werden.

– Schutzbrillen, Schutzhelme und reflektierende Schutzkleidung sind heute selbstverständlich. Auch Rückfahrkameras an Baumaschinen sind gewöhnliche Forderungen. Sichere Schnellwechsler werden, glaube ich, auch bald verlangt, egal, ob durch gesetzliche Vorschrift oder ohne. Jetzt, wo sie da sind, ist es ganz natürlich, sichere Schnellwechsler zu fordern, die eine relativ preisgünstige Investition sind.

404 – Seite nicht gefunden

Die von Ihnen gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Laden Sie die Seite neu, um zu prüfen, ob der Fehler wiederholt auftritt.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Es konnte keine Internetverbindung hergestellt werden. Stellen Sie sicher, dass eine funktionierende Netzwerkverbindung besteht.