Marktregion und sprache auswählen
  • Schweden Schwedisch
  • Vereinigtes Königreich Englisch
  • Deutschland Deutsch
  • Norwegen Norwegisch
  • Dänemark Dänisch
  • Finnland Finnisch
  • Frankreich Französisch
  • Belgien Französisch
  • Belgien Niederländisch
  • Niederlande Niederländisch
  • Vereinigte Staaten von Amerika Englisch
  • Australien Englisch
  • Italien Italienisch
  • Spanien Spanisch
  • background Layer 1
    Japan Japanisch
  • Südkorea Koreanisch
  • International Englisch
Number 1 slide-item
Number 2 slide-item
Number 3 slide-item
  1. First thumbnail
  2. Second thumbnail
  3. Second thumbnail

Überall eine sichere Nummer

Mit rund 50 Metern am Tag legt Fredrik Gunstedt die Strecke Hedemora–Borlänge nicht gerade in Höchstgeschwindigkeit zurück. Im Spätherbst will er sein Ziel aber erreicht haben: Bis dahin soll der gut 40 km lange Bahnabschnitt gesichert und aufgerüstet sein. „Ob da keine Langeweile aufkommt? Ganz im Gegenteil. Hier muss ich immer wieder überlegen, wie sich die Aufgabe am besten lösen lässt – mir gefällt das.“

Fredrik Gunstedt, 28, macht seinen Job nicht nur gut, sondern auch gerne – und das aus vielen Gründen. Nach drei Jahren bei Hydraulgrävningar AB im schwedischen Västerås stieg er auf eine neue Maschine um. Oder sagen wir so gut wie neu. „Ein Liebherr 922 mit dem Schnellwechsler Q-Safe S70 über und unter dem Tiltrotator EC226 inklusive Greiferkassette. Die Maschine war auf zwei Messen als Demogerät im Einsatz, also so gut wie neu. Besser geht´s eigentlich nicht“, ist Fredrik überzeugt. Während Fredrik den Tiltrotator von engcon bereits kannte, war ihm der Schnellwechsler Q-Safe neu. Und erschien ihm zunächst etwas umständlich, wie er zugibt. „Im Nachhinein ist mir das fast etwas peinlich, denn nach wenigen Tagen war völlig klar, dass er nur Vorteile hat. Mit Q-Safe kann einfach nichts schiefgehen. Wenn das Anbaugerät nicht richtig angeschlossen ist, hört und sieht man das sofort. Das gilt für mich in der Maschine und für die Kollegen am Boden. Wir sind alle total zufrieden.“

Sicherheit an erster Stelle

Bei Arbeiten an einer befahrenen Eisenbahnlinie ist die Sicherheit natürlich extrem wichtig. „Bevor ein Zug kommt, werden wir von den Mitarbeitern des Schienenbetreibers gewarnt. Ich arbeite ja nur 1,5-2 Meter vom Gleis entfernt. Wenn man da falsch steht, und ein Zug fährt vorbei...“ „Da muss die Sicherheit ganz klar an erster Stelle stehen. Nachlässigkeit ist hier absolut fehl am Platz“, betont Fredrik und erklärt weiter, dass der Bagger zum Schutz gegen die Bahnleitung mit 15.000 Volt bahngeerdet betrieben werde. Fredrik ist damit beauftragt, die Tragfähigkeit des Untergrunds der mittelschwedischen Bahnstrecke sicherzustellen. So werden z. B. Bäume gerodet, neue Gräben und Wälle angelegt, neuer Schotter eingebracht sowie Rohre und Durchlässe ausgetauscht. „Um überhaupt zum Einsatzort zu kommen und die Arbeiten aufzunehmen, mussten wir außerdem neue Zufahrtswege anlegen.“

Werkzeug als Alleskönner

Hier ist also höchste Flexibilität gefragt. „Der Tiltrotator und die Greifer sind hier wirklich Gold wert. Ohne diese Alleskönner wäre dieser Job praktisch nicht machbar.“ Mit der Ankunft in Borlänge rechnet Fredrik im Spätherbst. Welche Aufgaben dann auf ihn waren, ist noch offen. Erst einmal heißt es, sich voll auf die jetzige Herausforderung zu konzentrieren, die ihm als ausgebildetem Maschinenführer Höchstleistungen abverlangt. „Umso schöner ist es dann, auf eine schnurgerade Strecke zurückzublicken, auf der einfach alles stimmt.“

"Mit Q-Safe kann einfach nichts schiefgehen. Wenn das Anbaugerät nicht richtig angeschlossen ist, hört und sieht man das sofort. Das gilt für mich in der Maschine und für die Kollegen am Boden. Wir sind alle total zufrieden."

Fredrik Gunstedt, Hydraulgrävningar AB

404 – Seite nicht gefunden

Die von Ihnen gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Laden Sie die Seite neu, um zu prüfen, ob der Fehler wiederholt auftritt.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Es konnte keine Internetverbindung hergestellt werden. Stellen Sie sicher, dass eine funktionierende Netzwerkverbindung besteht.