Marktregion und sprache auswählen
  • Schweden
  • Vereinigtes Königreich
  • Deutschland
  • Norwegen
  • Dänemark
  • Finnland
  • Frankreich
  • Belgien
  • Niederlande
  • Vereinigte Staaten von Amerika
  • Australien
  • Italien
  • Spanien
  • background Layer 1
    Japan
  • Südkorea
  • International
Number 1 slide-item
Number 2 slide-item
Number 3 slide-item
  1. First thumbnail
  2. Second thumbnail
  3. Second thumbnail

„Der Tiltrotator ist unentbehrlich“

Der Tiltrotator von engcon macht alle Baggerarbeiten deutlich effizienter.

Bei vielen anspruchsvollen Aufgaben und bei Spezialeinsätzen geht es kaum ohne einen Tiltrotator.

„Für uns ist der Tiltrotator von engcon unentbehrlich“, sagt Dirk Muilwijk, der in den Niederlanden in der petrochemischen Industrie tätig ist.

Rotterdam ist eines der Zentren der Petrochemie. Hier stehen Großanlagen wie Shell Pernis. Die größte Raffinerie Europas ist zugleich auch eine der größten der Welt. Zahlreiche Leitungen unter und über der Erde müssen hier regelmäßig gewartet werden.

Um unterirdische Leitungen zu Wartungszwecken außer Betrieb nehmen zu können, müssen sie freigelegt werden. Hierfür werden spezielle Saugbagger eingesetzt. Dies ist das Einsatzgebiet von Dirk Muilwijk.

Dirk Muilwijk verfügt über zwei Saugbagger sowie zwei Liebherr-Bagger mit engcon-Tiltrotatoren und Spezialausrüstung. Sein letzter „Neuzugang“ ist ein Liebherr A 918 Compact, der in den leuchtend blauen Firmenfarben lackiert ist. Die Maschine ist mit einem engcon EC219 sowie mit einem hydraulischen Schnellwechsler ausgestattet. Damit der A 918 Compact auch für andere Arbeiten eingesetzt werden kann, verfügt er über verschiedenen Sicherheitsausstattungen und ist als Lastkran zugelassen. Da der Tiltrotator standardmäßig über Rückschlagventile verfügt, lässt er sich mit einem Teleskoparm ergänzen.

Schäden ausgeschlossen

„Mit den Saugbaggern werden die Leitungen freigelegt. So werden Beschädigungen an den unterirdischen Kabel- und Leitungssystemen vermieden. Mit den mobilen Baggern bringen wir Stahlbalken ein, an denen die freigelegten Kabel und Leitungen aufgehängt werden“, erklärt Dirk Muilwijk.

„Sind die Arbeiten an den Leitungen abgeschlossen, füllen wir die Gruben wieder auf. Dabei ist der Tiltrotator unentbehrlich! Weil sich der Löffel in alle Richtungen drehen lässt, können wir den Sand exakt neben der Leitung auffüllen. So entstehen keine Schäden an den Leitungen.“

Dirk Muilwijk hat in seinem Gerätesortiment außerdem eine Kehrwalze SR2000 von engcon, die sich an die andere von Peter Termeer bediente Maschine koppeln lässt.

„Wenn wir die Gruben aufgefüllt haben, entfernen wir alle Baggermatratzen mit Palettengabeln. Danach koppeln wir die zwei Meter breite hydraulische Kehrwalze an den EC219 und reinigen die Fahrbahnen und Fußwege. Das ist im Handumdrehen erledigt – und wir hinterlassen einen blitzsauberen Arbeitsplatz“, sagt Peter Termeer.

„Sind die Arbeiten an den Leitungen abgeschlossen, füllen wir die Gruben wieder auf. Dabei ist der Tiltrotator unentbehrlich!“

Dirk Muilwijk

404 – Seite nicht gefunden

Die von Ihnen gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Laden Sie die Seite neu, um zu prüfen, ob der Fehler wiederholt auftritt.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Es konnte keine Internetverbindung hergestellt werden. Stellen Sie sicher, dass eine funktionierende Netzwerkverbindung besteht.