Marktregion und sprache auswählen
  • Schweden
  • Vereinigtes Königreich
  • Deutschland
  • Norwegen
  • Dänemark
  • Finnland
  • Frankreich
  • Belgien
  • Niederlande
  • Kanada
  • Vereinigte Staaten von Amerika
  • Australien
  • Italien
  • Spanien
  • background Layer 1
    Japan
  • Südkorea
  • International
Number 1 slide-item
Number 2 slide-item
  1. First thumbnail
  2. Second thumbnail

„engcons Tiltrotator ist unschlagbar!“

Der in Südwales beheimatete Maschinenverleih Digby Plant Ltd investierte kürzlich in einen engcon EC20B-Tiltrotator, um seinen Maschinenpark zu ergänzen. 

Wird der Tiltrotator an einem Radbagger vom Typ Komatsu PW160 montiert, ist dieser bedeutend vielseitiger einsetzbar. 

„Das engcon-Produkt ist ein fantastischer Neuzugang in unserem Maschinenpark“, freut sich Danny Digby.

Darüber hinaus weist er darauf hin, dass der Tiltrotator so kompakt bemessen ist, dass die Brechkraftverringerung im Vergleich zu den zusätzlich entstandenen Vorteilen vernachlässigbar ist. Digby Plant setzt die aktuelle Komatsu-Maschine für eine Vielzahl verschiedener Aufgaben bei Arbeiten im Rahmen eines Abwasser-projekts in der Nähe der Severn-Brücke ein. 

Die Möglichkeit zum schnellen Zubehörwechsel wird von der Arbeitsleitung sehr geschätzt. Ein flexiblerer Einsatz ist damit möglich. Die Maschine wird tagtäglich zum Anheben und Umsetzen von Rohrleitungen, zum Beladen von Kippern mit Dichtungs- und Füllmaterial sowie für vielfältigste Baggerarbeiten genutzt.

Ohne Tiltrotator unmöglich

„Wir wurden gebeten, Erdwälle um den Arbeitsplatz aufzuschütten. In Anbetracht der schlechten Witterungsbedingungen in der letzten Zeit wäre diese Aufgabe ohne einen Tiltrotator praktisch undurchführbar gewesen. Außerdem können wir die Maschine von der Straße aus arbeiten lassen, ohne über den matschigen Boden fahren zu müssen. Auf diese Weise bleibt das Umfeld sauber. Das Profilieren der Eindämmung parallel zur Bordsteinkante wurde dank engcon ebenfalls erleichtert“, betont Danny Digby.

Da der kompakte Tiltrotator beidseitig um 40° geschwenkt werden kann, lassen sich die Löffel mit einer Breite von nur 320 mm bis zu ihrer vollen Höhe nutzen. Da ein Großteil der hier anstehenden Arbeiten mit Drainagelöffeln durchgeführt wird, kann sich diese Eigenschaft bei künftigen Digby-Projekten als äußerst vorteilhaft erweisen.

Die solide Bauweise des Tiltrotators imponiert Danny Digby ganz besonders. 

„Alles wurde äußerst akkurat montiert. Die Verlegung der Schläuche und elektrischen Leitungen erfolgte mit geradezu penibler Genauigkeit. Die Bedienhebel mit proportionaler Microprop-Steuerung sind ebenfalls erstklassig“, hebt Danny Digby geradezu enthusiastisch hervor und fährt fort, :

Zufriedene Kunden

„Auch meine Kunden sind mit der neuen Ausrüstung hochzufrieden. Mit der neuen doppelten Verriegelungsfunktion ist das engcon-Produkt noch sicherer im Einsatz, damit erfüllt das Gerät die Gesundheits- und Sicherheitsvorgaben, die mittlerweile von den meisten Bauunternehmen in Großbritannien gefordert werden.”

Laut Danny Digby ist es engcons solide Qualität, die den Tiltrotator einfach unschlagbar macht. Als weitere Vorteile führt er den verstärkten Rahmen und die obere Aufnahme an, die den Tiltrotator selbst für anspruchsvollste Aufgaben qualifizieren. Zudem benötigt der Tiltrotator eine Ölmenge von 40-80 l/min, was die Betriebsgeschwindigkeit des Trägergeräts nicht herabsetzt.

Digby Plant, das einen umfangreichen Maschinenpark vom kleinen Bagger bis hin zur großen Maschine mit bis zu 30 t einsetzt, ist ein glühender Verfechter des Tiltrotator-Systems und vertritt die Ansicht, dass die Betriebskapazität der Maschine dadurch enorm gesteigert wird. 

„engcon verschafft uns einen klaren Wettbewerbsvorteil. Ich wünschte, unser gesamter Maschinenpark wäre damit ausgerüstet.“


„engcon verschafft uns einen klaren Wettbewerbsvorteil. Ich wünschte, unser gesamter Maschinenpark wäre damit ausgerüstet.“

Danny Digby, Digby Plant Ltd

404 – Seite nicht gefunden

Die von Ihnen gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Laden Sie die Seite neu, um zu prüfen, ob der Fehler wiederholt auftritt.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Es konnte keine Internetverbindung hergestellt werden. Stellen Sie sicher, dass eine funktionierende Netzwerkverbindung besteht.