Marktregion auswählen
17 Jan 2018 08.41
  • Pressemitteilung

Engcon investiert weiter in seine Produktionsstätten

Engcon, der weltweit führende Hersteller von Tiltrotatoren für Bagger mit einem Einsatzgewicht von 1,5 bis 33 t, expandiert weiter und investiert in seine Produktionsanlagen.

  • Im Mai 2017 eröffnete Engcon eine neue Fabrik in Strömsund (Schweden), dem Sitz Unternehmens.
  • Im August wurden mehrere Millionen Schwedische Kronen in die Installation neuer Testanlagen im Stammwerk Strömsund investiert.
  • Jetzt wurde eine Erweiterung im Werk in Polen abgeschlossen. Dadurch ist Engcon jetzt noch besser in der Lage, auf die wachsende Nachfrage nach Tiltrotatoren in Zentral-Europa, insbesondere in Frankreich und Holland, schneller zu reagieren.

 

Die Engcon Group hatte gerade erst die Eröffnungsfeierlichkeiten für das neue Werk in Strömsund hinter sich, als es schon Zeit war für die nächste große Einweihung: Dieses Mal feierte Engcon die Erweiterung seiner Fabrik in Polen. Einer der Gründe für die Investitionen in das polnische Werk ist die steigende Nachfrage nach Tiltrotatoren in Zentral-Europa, insbesondere in Frankreich und Holland.

„Ich freue mich und bin stolz auf die Entwicklung, die wir seit unserer Gründung in Polen erlebt haben“, sagt Stig Engström, Gründer und Eigentümer von Engcon. „Wir haben 2012 das Werk in Niepruzewo gebaut, um der stetig wachsenden Nachfrage nach Baggerlöffeln, Bodenverdichtern, Greifern und geschweißten Komponenten gerecht zu werden. Aufgrund des anhaltenden Umsatzwachstums haben wir unseren Standort in Polen ausbauen müssen.“

So wurde das Werk in Niepruzewo – das verkehrstechnisch günstig an Autobahn A 2 liegt, knapp 150 Kilometer entfernt von der Grenze nach Deutschland bei Frankfurt/Oder – um gut 1000 Quadratmeter erweitert. Dazu gehören eine neue Montagehalle, Testeinrichtungen und ein Raum für die Bearbeitung, Blechbearbeitung und Entgratung. Auch der Bürobereich wurde erweitert. Insgesamt hat Engcon in den Ausbau des polnischen Standortes fast zwei Millionen Euro investiert.

„Europa hat den Tiltrotator entdeckt", sagt Stig Engström. „Alles begann mit unserem explosiven Umsatzwachstum Anfang der 2000er Jahre. Das bedeutete, dass wir unsere Produktionsrate deutlich erhöhen mussten.“

Über die schwedische Handelskammer knüpfte Stig Engström seinerzeit Kontakte mit polnischen Firmen, die dann im Auftrag von Engcon Teile für Bodenverdichter und andere Komponenten für das Engcon-Portfolio produzierten. „Für mich war das Wichtigste, unseren Qualitätsstandard zu halten, auch wenn wir die Komponenten aus einem anderen Land bezogen haben. Aus diesem Grund waren wir bei der Auswahl neuer Lieferanten immer sehr vorsichtig“, erinnert sich Stig Engström.

Gleiche Qualität in Niepruszewo wie in Strömsund

Im Jahr 2003 entschied sich Engcon für eine eigene Präsenz in Polen, pachtete ein Fabrikgebäude und begann mit der Produktion. „Der Start der Produktion in Polen hat uns nochmals einen richtigen Schub gegeben. Irgendwann haben wir so große Stückzahlen erreicht, dass wir wieder investieren mussten“, so Stig Engström weiter. „Wir haben ein größeres Industriegelände gekauft und eine neue, moderne Fabrik gebaut, die 2012 ihre Pforten öffnete. Dieses neue Werk wurde komplett nach unseren schwedischen Anforderungen gebaut.“

Nach der jetzt erfolgten Erweiterung des Standortes soll auch das Konzept der vollautomatischen Testanlagen, wie es im Werk in Strömsund umgesetzt wurde, für die in Polen hergestellten Produkte implementiert werden.

„Es ist wichtig, dass wir hier in Polen die gleichen Bedingungen haben wie in unseren anderen Werken in Schweden, damit wir unsere gemeinsamen Qualitätsziele erreichen können“, betont Dan Ekholm, Produktionsleiter der Engcon Group. „Dieser Ausbau unserer Aktivitäten in Polen schafft direkt fünf neue Arbeitsplätze – und es sieht ganz danach aus, als würden noch viele weitere folgen.“

Kontakt:

Sten Strömgren, engcon Group | +46 [0]70 529 96 32

404 – Seite nicht gefunden

Die von Ihnen gesuchte Seite konnte nicht gefunden werden.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Laden Sie die Seite neu, um zu prüfen, ob der Fehler wiederholt auftritt.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Es konnte keine Internetverbindung hergestellt werden. Stellen Sie sicher, dass eine funktionierende Netzwerkverbindung besteht.